Jetzt wird ernst gemacht!

Bis zum letzten Freitag wusste man zwar, dass die Realschule für Mädchen in Damenstift und wir zusammengelegt werden, aber sonst waren von außen kaum Veränderungen sichtbar.

Ganz anders allerdings das Bild am Freitag Morgen:
Elektriker verlegten Versorgungskabel für die geplanten Klassenzimmercontainer;
Maler eilten bestückt mit Leiter, Farbe, Pinsel und Abdeckplanen durch die Schulgänge,
Schreiner machten sich am Umbau des Sekretariats zu schaffen.

Der Vorraum zum Werkraum wurde komplett ausgeräumt um in den Ferien umgebaut werden zu können.
Im Lehrerzimmer werden einige Hochschränke abgebaut und so Platz für zusätzliche Computerarbeitsstationen
geschaffen. Immerhin müssen wir mit einem doppelt so großen Kollegium rechnen,
wovon ein jeder seinen Anspruch auf bestmögliche Arbeitsbedingungen hat.

Alles in Allem eine riesige Kraftanstrengung, welche sich aber auf jeden Fall lohnen wird, da wir mit positiven Erwartungen auf das kommende Schuljahr blicken.
Auch viele Schüler beteiligten sich mit Eifer und Spaß an diversen Räumaktionen, um ihre Klassenzimmer auf
Vordermann zu bekommen - alte, unbrauchbare Dinge wurden entsorgt, Ordnung wurde geschaffen.

Wir sind gespannt, wie und wo sich unsere Schule nach den Pfingstferien verändert hat.

______________________________________________________________________________________________________________


Aufbruchstimmung beflügelt Schulfusion

Eltern informieren sich über konkrete Umsetzung der Zusammenlegung von Damenstift und LLR

Erfreuliche Bedingungen an der zukünftigen neuen Staatlichen Realschule Osterhofen am Standort Seewiesen attestierte Direktor Alfons Bauer von der Realschule Damenstift. Zusammen mit dem Schulleiter der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule, Oliver Sailer, begrüßte er zahlreiche Eltern der beiden Schulen zu einem Informationsabend in der Aula der LLR. Aus erster Hand konnten sich die Eltern ein Bild über den aktuellen Stand der Zusammenlegung der beiden bewährten Institutionen machen.


Die Planungen sind inzwischen weit gediehen“, stellte Schulleiter Oliver Sailer zufrieden fest, „vieles ist auf den Weg gebracht, sodass im September die neue gemeinsame Realschule starten kann.“
Es herrsche an den Schulen eine positive Aufbruchsstimmung. Den Kollegien der beiden Realschulen sprach er seinen Dank aus.
Eine großartige Dynamik sei in den verschiedensten Gremien entstanden. Die Lehrer arbeiteten in den Fachschaften konstruktiv und zielorientiert zusammen.
Auch zwischen den Elternbeiräten gebe es regen Austausch. Es gelte nun das Beste aus beiden Schulen zu behalten und manches weiter zu entwickeln.
Die Vorteile der Fusion liegen für Direktor Sailer klar auf der Hand: ein hohes Wahlpflichtfachangebot, das ohne Fusion nicht mehr zu halten gewesen wäre, ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, ihre Stärken und vorhandenen Talente zu fördern.
So kann für die Schülerinnen der Realschule Damenstift jetzt wieder die Wahlpflichtfächergruppe I (mit Mathematik und Physik) angeboten und für die Jungen der LLR der fremdsprachliche Zweig gesichert weitergeführt werden.
Durch die Zusammenlegung werden zudem Synergien geschaffen, die sich auch auf die Zusatzangebote in den verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel Musik, Technik oder im Sportbereich positiv auswirken können. Besonders die Unterbringung der Schülerinnen und Schüler interessierte viele Eltern.
Anhand einer Lageskizze erläuterte Sailer die zukünftigen baulichen Veränderungen und den Standort der neuen Räumlichkeiten, die durch die Zusammenlegung notwendig geworden sind. „Das Hochbauamt des Landkreises wird moderne und zeitgemäße mobile Klassenzimmer aufstellen“, versicherte er.
Zur Veranschaulichung hierzu zeigte er Bilder der MB-Schule in Landshut. Sie demonstrierten, dass die mobilen Klassenzimmer samt Ausstattung den Vergleich zu herkömmlichen Klassenzimmern im Hauptgebäude nicht scheuen brauchen.
„Ein angemessener, reibungsloser Unterrichtsbetrieb ist somit auf jeden Fall gewährleistet“, betonte Sailer, der die gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt hervorhob. Auf die technische und mediale Ausstattung der Räume legt Sailer großen Wert.
Damit sich die Schülerinnen der Realschule Damenstift an der neuen Schule eingewöhnen können, gibt es mehrere gemeinsame Klassenprojekte zwischen beiden Schulen. „Uns ist es wichtig, dass sich ihre Kinder an der neuen Schule gut aufgehoben fühlen.
Dafür geben wir unser Bestes“, brachte es Sailer auf den Punkt. Schulleitungen, Lehrkräfte, Verwaltungspersonal, Landratsamt und Kultusministerium arbeiteten sehr gut zusammen, um den Kindern einen guten Start im neuen Schuljahr zu ermöglichen.
Auf die zahlreichen Fragen der Eltern ging Direktor Oliver Sailer ausführlich ein, sodass sie sich ein genaueres Bild von der zukünftigen gemeinsamen Schule machen konnten. Nach der aufschlussreichen Informationsveranstaltung führten Lehrkräfte interessierte Eltern durch das Schulhaus.
Demnächst soll es für Eltern der Schülerinnen an der Realschule Damenstift eine weitere Gelegenheit geben, an einer Schulhausführung der LLR teilzunehmen.

______________________________________________________________________________

 

Das Beste aus beiden Realschulen

Gemeinsames Fest am Tag der offenen Tür der Realschule Damenstift und LLR

Selbst Staatsekretär und Kreisrat Bernd Sibler war überrascht vom Ansturm am Tag der offenen Tür der neuen staatlichen Realschule Osterhofen.
„Als ich ankam, sah ich überall lachende Gesichter. Schöner kann man sich einen solchen Tag nicht vorstellen“, freute sich der Festredner, der alle Anwesenden zur neuen fusionierten Schule beglückwünschte.
550.000 Euro werden allein für die zusätzlichen mobilen Klassenzimmer mit Klimaanlage vom Landkreis bereitgestellt.
„Die Politik strengt sich kräftig an, dass diese Fusion gut gelingt.“

Die neue Realschule wird das vollständige Spektrum der vier möglichen Wahlpflichtfächergruppen (I, II, IIIa, IIIb) anbieten können.

Mit dem fetzigen Song „Shut Up and Dance“ animierte die Schulband mit Christoph Friedberger als Leadsänger die Besucher zum Mitklatschen, während Schülerinnen und Schüler jonglierend und versiert auf dem Einrad fahrend einen Vorgeschmack auf die späteren Darbietungen in beiden Turnhallen gaben.
Auch Fußball und Tennis wurde mit viel Freude geschickt als Akrobatik-Showblock vorgestellt.
Zudem gab es Lego-Robotik- und 3D-Druck-Modelle zu bestaunen.

Alfons Bauer, Schulleiter der Realschule Damenstift, betonte noch einmal die Notwendigkeit,die Realschule Damenstift und die Landgraf-Leuchtenberg-Realschule zusammenzulegen, um weiterhin ein attraktives Bildungsangebot in Osterhofen zu ermöglichen.
„Die Lehrkräfte der Realschule Damenstift werden an die neue staatliche Realschule kommen und auch ihr besonderes Profil in der neuen Schule umsetzen. Zusammen mit den Stärken der LLR wird eine neue großartige Schule entstehen“, sagte Bauer.
Schulleiter Oliver Sailer, der die Leitung der neuen staatlichen Schule übernehmen wird, sprach bereits auch zuvor von den grandiosen Möglichkeiten, die entstehen werden: „Ihre Kinder erhalten das Beste aus beiden Schulen.“ Im Folgenden zählte er Gründe für den Besuch der Realschule auf.
Er betonte: „Wir sind die Schulart, die Theorie und Praxis ausgewogen darbietet.“

 

In Dirndlkleid und Lederhose servierten die Bläsergruppen der beiden Realschulen gemeinsam ein musikalisches „Rehragout“ und bekamen dafür großen Applaus. Auch die Chorklasse erfreute mit dem Stück „Breaking up“.

Neben einer Chorklasse und einer Sportklasse, die im nächsten Schuljahr für Mädchen und Jungen angeboten werden, kann nach der siebten Jahrgangsstufe

  • der mathematisch-naturwissenschaftliche Zweig,
  • der wirtschaftlich-kaufmännische Zweig,
  • der sprachliche Zweig mit Französisch (IIIa) und
  • der musische Zweig (IIIb) mit einem Musikinstrument

gewählt werden.
Die Ausweitung mit der Wahlpflichtfachgruppe Musik (IIIb)ist eine Besonderheit, die jetzt erstmals in Osterhofen und im Landkreis Deggendorf angeboten wird.

„Wir können beste Lernvoraussetzungen bieten mit überschaubaren Klassenstärken“, versicherte Sailer.
Die gute Lage der Realschule in unmittelbarer Nähe zu Hallenbad, Stadion, Tennisplätzen und Freibad sei ein weiterer Pluspunkt.

Nach den vielen Informationen ging es zu den Mitmach-Aktionen. Besonders begehrt waren gesunde LLR-Burger, die von den Kindern mit vitaminreichen Zutaten selbst belegt werden konnten. Sämtliche Fachräume wurden zu kreativen Arbeitsstationen.
Mit abwechslungsreichen Übungen in der Musikwerkstatt konnten die Kinder ihr Rhythmusgefühl mit Musiklehrerin Kathrin Steigleder entdecken oder mit Musiklehrer Kersten Wagner Lieder einstudieren.
In einem Nebenraum faszinierten chemische Reaktionen im Reagenzglas mit überraschendem Knalleffekt.

Einen besonderen Höhepunkt lieferte die Vorführung mit Akrobatik und Einrad.
Die Hip-Hop-Gruppe der Realschule Damenstift, die erstmals mit den Jungen der LLR auftrat, zeigte bei eingängiger Musik eine perfekte synchrone Performance.
Im Foyer präsentierte die Gruppe „Jugend forscht 2016/17“ ihre neuesten Erfindungen, die zusätzlich auf Schautafeln erklärt wurden.
Die LLR nimmt alljährlich in Passau bei dem Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ teil und hat sogar schon einmal den begehrten Schulpreis gewonnen.

Nach den vielfältigen Eindrücken konnten sich die Besucher vom Elternbeirat mit Leberkäse und einem reichhaltigen Kuchenbuffet, das von den Eltern gespendet wurde, kulinarisch verwöhnen lassen. Das Kuchen- und Tortenangebot wurde auf einer überlangen Theke angeboten und erfreute sich großer Nachfrage.

Zusätzlich informierte die Bienen-AG der Realschule Damenstift über ihre Aktivitäten und die Fair-Trade-Gruppe der LLR zeigte ein reichhaltiges Sortiment fair gehandelter Produkte. Tobias Stangl aus der Klasse 7a kümmerte sich höchst motiviert um die Vermarktung regionaler Produkte. Er bot eingelegte Gurken mit dem GEO-Bayern-Siegel an. So können Interessierte auch in den Geschäften dieses regionale Produkt schnell wiedererkennen und auch erwerben.

Für Fragen zur Schullaufbahn standen die drei Beratungslehrerinnen Andrea Bucher, Sandra Haböck und Sabine Keller zur Verfügung und gaben auch hilfreiche Tipps für die Berufsorientierung.

 

Zum Ausklang konnten die Kinder in einer extra aufgebauten Bewegungslandschaft in der Dreifachturnhalle neue Sportgeräte ausprobieren.
Mit dem „Viking Foot Twister“ und dem „Viking Swingcart“ durften sie ihre Körperbeherrschung und Bewegungskoordination austesten.

Der Besuch zahlreicher ehemaliger Schüler, die zu diesem Tag extra nach Osterhofen gekommen waren, bewies, dass die Verbundenheit zur Schule wirklich über die Schulzeit hinausgeht.
Es zeigte sich, dass auch an der neuen staatlichen Realschule das Motto gilt:
Schule ist mehr als Unterricht. Im Mittelpunkt stehen die Kinder.

Für alle Beteiligten war der Tag der offenen Tür ein rundum gelungenes Fest.

Die Anmeldungen finden vom 08. Mai bis 12. Mai statt.

_________________________________________________________________________________

Sehr geehrte Eltern,
die Zusammenlegung der beiden Osterhofener Realschulen nimmt mehr und mehr Gestalt an.
Es ist uns ein Anliegen, Sie zeitnah über den aktuellen Planungsstand zu informieren.

Inhaltliche Ausrichtung

Die beiden Schulleitungen sowie ein extra dafür eingerichtetes (installiertes) Übergangsgremium, bestehend aus acht Lehrkräften beider Schulen, arbeiten mit großem Engagement am Zusammenwachsen beider Schulen.
Dabei wird eines sichtbar: Beide Schulen können auf große Stärken in vielen Bereichen verweisen.
Durch die Zusammenlegung können diese Stärken nun gebündelt und weiter optimiert werden.
So ist es uns jetzt ohne Einschränkung möglich, die für die Schulart REALSCHULE prägenden Wahlpflichtfächergruppen in vollem Umfang anzubieten:

  • WPFG I: mathematisch-naturwissenschaftlich
  • WPFG II: wirtschaftlich-kaufmännisch
  • WPFG IIIa: fremdsprachlich (Französisch)
  • Da eine besondere Stärke beider Schulen im musischen Bereich liegt, planen wir darüber hinaus für die nächstjährige 7. Jahrgangsstufe die Einführung der Wahlpflichtfächergruppe IIIb mit dem Profilfach Musik.


Ein Informationsabend für Sie als Eltern ist bereits in Planung, die Einladung dazu erfolgt in Kürze.
Zusätzlich ergeben sich beim Wahlunterricht und im Förderbereich neue Möglichkeiten und Potentiale, die wir mit einem interessanten Angebot (z. B. Chor- und Sportklasse, Jugend forscht, Akrobatik, Video-Workshop, kostenloser Instrumentalunterricht u.v.a.) zum Wohl unserer Schülerinnen und Schüler nutzen können.

Lehrerversorgung und Klassenbildung

Die Lehrerversorgung an der zum Schuljahr 2017/2018 neuen Staatlichen Realschule Osterhofen ist außerordentlich gut.
Wie bei staatlichen Schulen üblich, kann es Ende Juni/Anfang August noch zur Versetzung von Lehrkräften kommen.
Daher ist eine definitive Aussage darüber, welche Lehrkraft welche Klasse unterrichten wird, zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.
Selbstverständlich bemühen wir uns in unseren Vorüberlegungen, möglichst viele Kriterien zu berücksichtigen.
So können wir bisher schon zusichern, dass die nächstjährigen 10. Klassen im gewohnten Klassenverband verbleiben können.
Darüber hinaus versuchen wir, dies nach Möglichkeit auch in den Klassenverbänden für die Jahrgangsstufen 8 und 9 zu realisieren.
Weiter arbeiten wir daran, dass möglichst viele Lehrkräfte ihre „ehemaligen“ Klassen unterrichten können.

Raumsituation

Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass wir im nächsten Schuljahr 23 Klassen an der gemeinsamen Schule (Standort: Seewiesen 10, 94486 Osterhofen) unterrichten werden. Deshalb ist die Erweiterung des Schulgebäudes um acht Klassenräume nötig und bereits in Planung. Nach Aussage des Landratsamtes Deggendorf werden uns mobile Klassenräume auf dem neuesten technischen Stand und mit neuer Ausstattung zur Verfügung gestellt. Viele andere Schulen haben bereits schon auf mobile Klassenräume zurückgegriffen und berichten darüber sehr positiv. Diese Klassenzimmer sollen an das Hauptgebäude angeschlossen werden. Derzeit werden im Landratsamt verschiedene Varianten dazu intensiv geprüft.
Die beiden Schulleitungen vor Ort bemühen sich darum, die bestmögliche Lernumgebung für unsere Schülerinnen und Schüler zu schaffen.

Elternabend

Um noch offene Fragen und Unsicherheiten zu klären, veranstalten wir einen Elternabend, der am 14.03.2017 um 19:00 Uhr an der gemeinsamen Schule stattfinden wird. Hierzu laden wir Sie, liebe Eltern, herzlich ein, um so mit Ihnen in einen offenen Austausch treten zu können.

Tag der offenen Tür für neue Schülerinnen und Schüler

An einem gemeinsamen „Tag der offenen Tür“ am 17. März 2017, der bereits am zukünftigen Schulstandort stattfindet, werden sich beide Schulen zusammen präsentieren. Dieser wird von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schüler beider Schulen vorbereitet und organisiert. Durch diese Veranstaltung wollen wir Synergien der Realschule Damenstift und der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule aufzeigen, so dass durch die Zusammenlegung zum Wohle der Schülerinnen und Schüler eine zukunftsorientierte Schule entstehen wird.

_________________________________________________________________________________________________

Einer guten Zusammenarbeit den Weg gebahnt

Kollegien der beiden OsterhofenerRealschulen trafen sich zum Gedankenaustausch

Auf Einladung der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule kam das Lehrerkollegium der Realschule Damenstift zu einem zwanglosen Gedankenaustausch an die LLR. Hintergrund ist die geplante Zusammenlegung der beiden Osterhofener Realschulen ab dem kommenden Schuljahr. „Wichtig ist, dass sich die beiden Lehrerkollegien erst einmal in Ruhe kennen lernen können“, betonte Direktor Oliver Sailer, der das Lehrerkollegium des Damenstifts herzlich willkommen hieß. Der Personalrat der LLR empfing die neuen Kollegen im Foyer der Schule, das er zu einem gemütlichen Café umgestaltet hatte. Dazu wurden die Tische ansprechend dekoriert. Kollegen der Realschule Damenstift brachten reichlich Kuchen und Torten mit, so dass dem Zusammentreffen ein gebührender Rahmen geboten werden konnte. Die Fachbetreuer beider Realschulen hatten Gelegenheit, sich kennen zulernen. Bei einer Führung durch das Schulhaus zeigte Direktor Sailer den Kollegen die Räumlichkeiten ihrer zukünftigen Wirkungsstätte. Dabei standen vor allem die vielen Fachräume und die technische Ausstattung der Klassenzimmer im Fokus des Interesses. Bereits am 17. März 2017 wird es einen gemeinsamen „Tag der offenen Tür“ geben, bei der sich die Realschule Damenstift und die LLR zusammen präsentieren wollen. Im Vorfeld der Zusammenkunft beider Kollegien hat es bereits einige Treffen zwischen den verschiedenen Gremien der Schulen gegeben. Dazu gehörte auch eine Aktion der SMV (Schülermitverantwortung) der LLR, bei der die Buben selbstangefertigte Schokoäpfel den Mädchen überreichten. „Bei den Schülerinnen kam diese Aktion sehr gut an“, versicherte Vertrauenslehrer Michael Wolff. Er ist überzeugt, dass sich die Schüler auf ihre zukünftigen Schulkameradinnen freuen. Auch der Personalrat der LLR hatte bereits einen Besuch an der Realschule Damenstift gemacht, so dass einer gemeinsamen Zukunft mit Zuversicht entgegen geblickt werden kann.

 
__________________________________________________________________________________________________

Fusion eröffnet neue Möglichkeiten

Förderverein der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule blickt positiv in die Zukunft

Osterhofen. Ganz im Zeichen der bevorstehenden Fusion ist die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Landgraf-Leuchtenberg-Realschule gestanden. Vorsitzender Stefan Weinberger begrüßte im Gasthof Pirkl besonders Bürgermeisterin Liane Sedlmeier und den Ehrenvorsitzenden Josef Zacher sowie die zwei Vertreterinnen des Förderkreises der Realschule Damenstift Jeanette Wiese und Evelin Hink. Seit vier Jahren steht Weinberger dem Förderverein vor. In seiner Rede zog er eine positive Bilanz und dankte Vorstandschaft und Schulleitung für die konstruktive Zusammenarbeit. „Mit JECC (Junger Elektronik Computer Club) hat der Verein die technische Weiterbildung der Realschüler unterstützt. Wir können auf das erste Jahr der erfolgreichen Etablierung mit Stolz zurückblicken“, stellte Weinberger fest.

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung traf sich Weinberger mit der Vorsitzenden des Freundeskreises der Realschule Damenstift, Jeanette Wiese, um sich über die unterschiedlichen Sichtweisen der beiden Fördervereine auszutauschen. An der LLR herrsche derzeit eine Aufbruchstimmung. Der Förderverein werde sich nach Kräften für das Gelingen der Schule einsetzen und ein offenes Ohr für alle Belange der Schulgemeinschaft haben. Weinberger versprach, sich in nächster Zeit erneut mit den Mitgliedern des Freundeskreises der Realschule Damenstift zu treffen, um gemeinsame Aufgaben und Themengebiete zu erarbeiten, von denen alle profitieren können.

Kassier Sven Matzelsberger präsentierte in seinem Bericht eine umfangreiche Aktivitätenliste des Jahres 2016. Nach der Entlastung der Vorstandschaft leitete Bürgermeisterin Liane Sedlmeier die Vorstandswahl des Fördervereins der Landgraf-Leuchtenberg- Realschule. Vorsitzender des Fördervereins bleibt Stefan Weinberger. Daneben wurden als sein Vertreter Andreas Gigl, die Beisitzer Markus Schweizer und Florian Weigl, Kassenwart Sven Matzelsberger sowie der Protokollführer Daniel Greilich in ihren Ämtern bestätigt. Eine kontinuierliche Arbeit ist gewährleistet.

Für die Bürgermeisterin ist eine gelingende Fusion der beiden Osterhofener Realschulen ein wichtiges Anliegen der Stadt. Es gelte nun, aus den Gegebenheiten das Beste zu machen. Dass die Lehrerschaft der Realschule Damenstift komplett übernommen wird, sei wichtig für die Realschülerinnen und das Kollegium. Sie zeigte sich sicher, dass die bisherigen getrennten Schulfamilien zueinander finden und so ein guter Start im nächsten Schuljahr gewährleistet ist. Die Zusammenführung der beiden Schulen biete auch neue Chancen. Mit einem breit gefächerten Wahlpflichtangebot werde der Schulstandort Osterhofen noch attraktiver.

Direktor Sailer bedankte sich bei der Vorstandschaft für deren Einsatz und lobte das große Engagement des Vereinsvorsitzenden. „Gerade auch die ideelle Unterstützung ist sehr wichtig für die Entwicklung der Schule“, betonte der Schulleiter. Weinberger habe die drei Module des JECC-Programms tatkräftig angeschoben. Mit dem Kurs „Raspberry Pi“ werde den teilnehmenden Schülern ein qualitativ hochwertiges Angebot ermöglicht. Das am Ende des Kurses erworbene Zertifikat habe neben dem Abschlusszeugnis eine nicht zu unterschätzende Aussagekraft. Mit der Nachwuchsförderung im handwerklich-technischen Bereich habe Weinberger seine Ideen auch im sportlichen Bereich eingebracht. Auf seine Initiative hin besuchte die Sportklasse im letzten Jahr den „Eishockey-Club Pflanz“ in Deggendorf. In Hinblick auf die bevorstehende Fusion zeigte sich Sailer überzeugt, dass alle drei Kern-Wahlpflichtfächergruppen solide angeboten werden können. Daneben denkt der Schulleiter sogar an eine Erweiterung des Wahlpflichtangebots. „Gemeinsam haben wir unglaublich viel Potenzial“, hob er hervor und stellte geplante Aktionen vor. Neben den gemeinsamen Elternbeiratssitzungen wird es auch den „Gemeinsamen Tag der offenen Tür“ am17.März geben.

Die Vorstandschaft des LLR-Fördervereins mit Bürgermeisterin LianeSedlmeier und dem Ehrenvorsitzenden Josef Zacher (rechts). − Foto: Verein